ASB-Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.
 
ASB LV Mecklenburg-Vorpommern

Europäischer Tag des Notrufs 112

(11. Februar 2018, Europa)

Foto: ASB / Barbara Bechtloff

Notfallsituationen können immer und überall auftreten. Sie kommen unerwartet und erwischen uns im Haushalt, beim Einkaufen und auf dem Weg zur Arbeit. Wenn Sie Zeuge so einer Situation werden, können Sie helfen und Leben retten. Die wichtigste Voraussetzung: einen Notruf absetzen.

Die Notrufnummer 112, die in Deutschland zum Rettungsdienst und der Feuerwehr führt, gilt europaweit, benötigt keine Vorwahl, ist rund um die Uhr erreichbar und gebührenfrei. Um diese Faktenlage allen Menschen innerhalb Europas bewusst zu machen, wurde im Jahr 2009 der 11. Februar zum Europäischen Tag des Notrufs 112 erklärt.

Was ist beim Absetzen eines Notrufs zu beachten?

Zunächst einmal ist Ruhe zu bewahren. Versuchen Sie klar und verständlich zu sprechen und beginnen Sie mit der Ortsangabe ("Wo genau wird Hilfe gebraucht?"). Eine detailierte Beschreibung beschleunigt das zeitnahe Eintreffen der Rettungskräfte. Die Angaben umfassen Ort, Straße, Nummer, Gebäudeart, Stockwerk, Hinterhof und weitere örtliche Merkmale, die relevant sind.
Das geschulte Personal der jeweiligen Rettungsleitstelle wird gezielte (Rück-)Fragen stellen und mit Ihnen die weiteren "W-Fragen" durchgehen (Was ist passiert? Wie viele Personen sind verletzt bzw. betroffen? Welche Verletzungen liegen vor? Wer ruft an?).

Wie geht's weiter?

Keine Sorge: Sie werden am Telefon nicht im Stich gelassen und können Hilfestellungen erfragen, wie Sie bereits während des Telefonats Erste Hilfe leisten können. Ganz wichtig: Wenn keine Gefahrenlage besteht, die Sie oder Ihre Mitmenschen bedroht, bleiben Sie vor Ort, um zu helfen. Andernfalls machen Sie sich laut Paragraph 323 des Strafgesetzbuches (StGB) der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Die Behinderung von Einsatzkräften und Personen, die Dritten Hilfe leisten möchten, ist ebenfalls strafbar.

Kann ich etwas beim Notruf falsch machen?

Nein, solange Sie nicht absichtlich einen unbegründeten Notruf zur Täuschung absetzen und damit die Leitung für eine wirklich dringende Notfallsituation blockieren.
Wenn Sie den Notfall nicht richtig einschätzen können, aber Zweifel am gesundheitlichen Zustand der/des Betroffenen haben, wählen Sie den Notruf 112.

Wann wähle ich den Polizei-Notruf 110?

Den Polizei-Notruf 110 sollten Sie wählen, wenn Sie oder eine andere Person in Gefahr sind, in Verbindung mit einer Straftat stehen, eine solche als Zeuge beobachtet haben oder Einsätzkräfte zur Auflösung einer Gefahrenlage benötigt werden.

Auf der Bundesseite des ASB finden Sie übrigens - passend zum Datum - 11 Fakten und 2 Tipps zum europäischen Notruf. Und zwar HIER.

Zurück

Kontakt
Arbeiter-Samariter-Bund
Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Schleswiger Straße 6
18109 Rostock
Telefon: (0381) 670711
Telefax: (0381) 6707122

Anfahrt  E-Mail